RSC Husum ist erneut Vize-Meister

In der Doppelrangliste auf Platz 2: Jörg Clausen und Frank Schiefelbein

Die BSG Duisburg II hat das Rennen um den Aufstieg in die erste Tischtennis-Bundesliga der Rollstuhlfahrer für sich entschieden. Der RSC Husum wurde Zweiter. Es ist der fünfte(!) Vize-Meister-Titel der vergangenen 6 Jahre. Mit Frank Schiefelbein und Jörg Clausen bot der RSC am letzten Spieltag der Saison in Breklum seine Bestbesetzung auf. Und es ging gut los. Beim 5:0 über die Reserve des RSC Berlin (15:0 Sätze) war der Gegner nicht mehr als ein Sparrings-Partner für die nachfolgenden Aufgaben. Doch schon im zweiten Spiel des Tages geriet der RSC - Motor ins Stocken. Im vorentscheidenden Doppel gegen die BSG Bielefeld II brachen Clausen/Schiefelbein im Entscheidungssatz gegen Grünkemeyer/Freudenberg förmlich ein (-8,4,-4,8,-1) als sie zu "1" unterlagen und so den Gast mit 2:1 in Führung gehen lassen mussten. Schiefelbein glich gegen Grünkemeyer zwar aus, aber Clausen verlor gegen Freudenberg unglücklich in der Verlängerung des fünften Satzes (-10,2,-8,14,-13). Mit einem klaren 5:0 gegen die RBG Dortmund und einem am Ende ebenso klaren 4:1 Erfolg über den RSC Berlin sicherten sich die Husumer dann aber doch, wenn auch nur aufgrund des besseren Spielverhältnisses gegenüber dem Alstersport Hamburg, den zweiten Platz der Tabelle. Ihre Einzel-Bilanzen können sich sehen lassen. In der Einzel-Rangliste belegten Frank Schiefelbein (21:7) und Jörg Clausen (17:5) den zweiten beziehungsweise den fünften Rang. Darüberhinaus sind sie mit 9:2 Siegen das zweitbeste Doppel der Liga.
Ergebnisse des Spieltages:
RBG Dortmund - BSG Duisburg II 0:5, BSG Bielefeld II - BSG Duisburg III 5:0, RBG Dortmund - Alstersport Hamburg 2:3, RSC Berlin - BSG Duisburg II 1:4, RSC Berlin II - BSG Duisburg III 2:3, BSG Bielefeld II - RSC Husum 3:2, RSC Berlin - Alstersport Hamburg 2:3, RSC Berlin II - BSG Duisburg II 0:5, RSC Berlin - BSG Duisburg III 3:2, BSG Bielefeld II - Alstersport Hamburg 2:3, RBG Dortmund - RSC Husum 0:5, RSC Berlin - RSC Husum 1:4, RSC Berlin II - Alstersport Hamburg 0:5
Tabelle:
1. BSG Duisburg II (26:2 / 55:14)
2. RSC Husum (20:8 / 50:20)
3. Alstersport Hamb. (20:8 / 41:29)
4. BSG Bielefeld II (16:12 / 43:27)
5. RSC Berlin (12:16 / 35:35)
6. RBG Dortmund (10:18 / 29:41)
7. BSG Duisburg III (8:20 / 23:47)
8. RSC Berlin II (0:28 / 4:66)

Aufstiegsträume geplatzt

Schon am 1. Rückrunden-Spieltag der 2. Rollstuhl-Tischtennis Bundesliga sind die Träume, am Saisonende als Meister in die 1.TT-Bundesliga aufzusteigen, geplatzt. Die Husumer Sportler unterlagen im entscheidenden Spiel dem Spitzenreiter BSG Duisburg II mit 1:4. Dabei fing der Spieltag für Frank Schiefelbein und Jörg Clausen gut an. Im Auftaktmatch gegen Alstersport Hamburg ließen die Husumer nichts anbrennen und siegten glatt mit 5:0. Jörg Clausen benötigte dabei im ersten Satz gegen Vochezer 10 Matchbälle bevor er den Satz mit 23:21 und dann das Spiel für sich entscheiden konnte Schiefelbein machte es gegen Vochezer in 5 Sätzen ebenfalls spannend. Im zweiten Spiel des Tages gegen die BSG Duisburg II starteten die Husumer denkbar schlecht. Frank Schiefelbein unterlag dem angriffsfreudigen Holländer Sem Roelofs, immerhin niederländischer Meister 2013, in drei knappen Sätzen. Am Nebentisch verpasste Jörg Clausen den Ausgleich gegen Alfred Sina, obwohl er in Sätzen schon mit 2:1 geführt hatte. Nach verlorenem 4. Satz ging Sina im Entscheidungssatz schnell mit 4:0 in Führung und gewann am Ende hoch mit 11:3. Als das Doppel ebenfalls in 3 Sätzen verloren ging, war das Spiel entschieden. Der anschließende Sieg von Schiefelbein gegen Sina war bedeutungslos. Im letzten Spiel des Tages revanchierten sich die Nordfriesen gegen die dritte Formation des BSG Duisburg mit einem klaren 5:0. Am letzten Spieltag in Breklum (22. April) gilt es, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Vorher müssen sich die Husumer Cracks allerdings noch bei den deutschen Meisterschaften (7./8. April) in Jena beweisen.
Ergebnisse des Spieltages:
BSG Duisburg III - BSG Duisburg II 0:5, Alstersport Hamburg - RSC Husum 0:5, RBG Dortmund - BSG Bielefeld II 3:2, RSC Berlin II - RSC Berlin 0:5, RSC Husum - BSG Duisburg II 1:4, Asltersport Hamburg - BSG Duisburg III 3:2, RSC Berlin - BSG Bielefeld 3:2, RSC Berlin II - RBG Dortmund 0:5, Alstersport Hamburg - BSG Duisburg II 2:3, RSC Husum - BSG Duisburg III 5:0, RSC Berlin II - BSG Bielefeld II 1:4, RSC Berling - RBG Dortmund 3:2, BSG Bielefeld II - BSG Duisburg II 2:3, RBG Dortmund - BSG Duisburg III 4:1,
Tabelle:
1.BSB Duisburg II (20:2) 41:14
2.RSC Husum (14:6) 34:16
3.Alstersport Hamburg (12:8) 26:24
4.BSG Bielefeld II (12:10) 33:22
5.RSC Berlin (10:10) 29:21
6.RBG Dortmund (10:12) 27:28
7.BSG Duisburg III (6:16) 18:37
8.RSC Berlin II (0:20) 2:48

RSC bleibt oben dran

Am 2. Spieltag der 2. Tischtennis-Bundesliga für Rollstuhlfahrer in Berlin trat die erste Formation des RSC Husum mit Frank Schiefelbein und Jörg Clausen in Bestbesetzung an. Die erste Begegnung des Tages gegen die Reserve des gastgebenden RSC Berlin war keine große Herausforderung für die Husumer. Mit fünf deutlichen 3:0 Erfolgen ging man bestens gerüstet in die zweite Partie gegen die BSG Bielefeld II. Hier schien zunächst alles nach Plan zu verlaufen. Jörg Clausen konnte gegen Weinmann Schiefelbeins 0:3 Niederlage gegen den letztjährigen deutschen Meister Grünkemeyer ausgleichen und mit einem 5-Satz Erfolg im Doppel sogar in Führung gehen (9,-9,-5,9,6). Allerdings verpasste anschließend Schiefelbein trotz 2:1 Satzführung gegen Weinmann den Siegpunkt, so dass die Nordfriesen am Ende mit leeren Händen da standen, da auch Jörg Clausen gegen Grünkemeyer mit 0:3 unterlag. Das dritte Spiel gegen die RBG Dortmund war schon nach dem Doppel entschieden, doch beide Husumer vollendeten in den abschließenden Einzel gegen Zimmer und Albrecht zum lupenreinen 5:0. Im abschließenden Match gegen den RSC Berlin erwies sich Jörg Clausen als Zünglein an der Waage. Beim Stande von 2:2 erkämpfte er sich im letzten Einzel gegen Adhan Elsaid den Siegpunkt (7,-7,7,8) und brachte damit den RSC Husum mit 10:4 Punkten in Lauerstellung auf die führende BSG Duisburg II, die mit 12:2 Punkten als Herbstmeister in die Winterpause ging.
Ergebnisse:
BSG Duisburg II – RBG Dortmund 5:0, BSG Duisburg III – BSG Bielfeld II 0:5, RSC Husum – RSC Berlin II 5:0, Alstersport Hamburg – RBG Dortmund 2:3, BSG Duisburg II – RSC Berlin 4:1, BSG Duisburg III – RSC Berlin II 4:1, RSC Husum – BSG Bielfeld II 2:3, Alstersport Hamburg – RSC Berlin 3:2, BSG Duisburg II – RSC Berlin II 5:0, BSG Duisburg III – RSC Berlin 3:2, Alstersport Hamburg – BSG Bielefeld II 3:2, RSC Husum – BSG Dortmund 5:0, RSC Husum – RSC Berlin 3:2, Alstersport Hamburg – RSC Berlin II 5:0.

Ersatzgeschwächter RSC Husum verschafft sich gute Ausgangsposition
Gleich am ersten Spieltag der 2. Tischtennis-Bundesliga der Rollstuhlfahrer musste der RSC Husum auf Jörg Clausen verzichten. Für den erkrankten Mannschaftsführer sprang Richard Krentz ein, der normalerweise mit der 2. Mannschaft in der Regionalliga Nord auf Punktejagd geht. In allen 3 Partien, die der RSC in Duisburg austrug, ging es äußerst knapp zu. Im ersten Spiel des Tages gegen Alstersport Hamburg gelang Frank Schiefelbein, der sein Auftaktmatch gegen Zimmermann gewonnen hatte, gemeinsam mit dem gegen Vochezer unterlegenen Krentz im Doppel in drei deutlichen Sätzen die Vorentscheidung, die Schiefelbein dann gegen Vochezer mit einem hauchdünnen 12:10 im Entscheidungssatz zum Sieg nutzte. Auch im zweiten Spiel gegen die BSG Duisburg II gelang den Nordfriesen ein Sieg im Doppel. In 5 knappen Sätzen behielten sie die Oberhand über das gegnerische Duo Sina/Thimm. Da aber nur noch Schiefelbein gegen Thimm punkten konnte (13,12,6), blieb Duisburg II am Ende knapper Sieger. Auch die dritte Formation der Duisburger machte den Husumer zu schaffen. Krentz unterlag Elsner in 4 Sätzen (-9,-11,7,-5), Schiefelbein glich gegen Bunte souverän aus (6,5,8). Das dritte Doppel des Tages ging allerdings verloren, so dass das RSC – Team vor den abschließenden beiden Einzel mit dem Rücken zur Wand stand, doch sowohl Schiefelbein als auch Krentz rissen mit jeweils 3:0 gegen Elsner und Bunte das Ruder noch herum. Da an diesem Tag alle Mannschaften Federn ließen kann der RSC am zweiten Spieltag (26.11. in Berlin) seinen momentanen 5. Tabellenplatz zum Angriff auf die Spitze nutzen.
Ergebnisse:
BSG Duisburg II – BSG Duisburg III 4:1, RSC Husum – Alstersport Hamburg 3:2, BSG Bielefeld II – RBG Dortmund 3:2, RSC Berlin – RSC Berlin II 5:0, BSG Duisburg II – RSC Husum 3:2, BSG Duisburg III – Alstersport Hamburg 2:3, BSG Bielefeld II – RSC Berlin 3:2, BSG Duisburg II – Alstersport Hamburg 2:3, BSG Duisburg III – RSC Husum 2:3, BSG Bielefeld – RSC Berlin II 5:0, RBG Dortmund – RSC Berlin 1:4, BSG Duisburg II – BSG Bielefeld II 3:2, BSG Duisburg III – RBG Dortmund 3:2.