Landesliga Herren:

Langenhorn schafft Klassenerhalt

15.04.18: Mit einem im Ergebnis zwar deutlichen, aber im Spielverlauf doch mühsamen 9:3 Erfolg über den Tabellenletzten TSV Aukrug hat der TSV Langenhorn den Klassenerhalt in der Tischtennis-Landesliga geschafft. Zuvor hatten die Nordfriesen 2 kampflose Punkte gegen den KFUM Flensburg eingesackt, die kurzfristig die Begegnung abgesagt hatten. Das noch ausstehende Spiel in Mettenhof ist somit bedeutungslos. Allerdings wird sich Langenhorn dennoch aus der Landesliga zurückziehen, da fast alle Spieler den Verein verlassen werden. Ob Langenhorn überhaupt noch eine Mannschaft in einer unterklassigen Tischtennis-Liga meldet ist mehr als fraglich.
TSV Langenhorn – TSV Aukrug 9 : 3
Nach den Eingangsdoppeln war nicht abzusehen, dass der TSV am Ende deutlich siegen würde. Zwar gewannen Andresen/Paucken gegen von Tempski/Raudonis klar mit 3:0, aber sowohl Bitka/Andersson (gegen Dr.Priemer/Waudick) als auch Johannsen/Jann (gegen Lemburg/Winkler) konnten eine 2:1 beziehungsweise 2:0 Satzführung nicht verwerten und unterlagen noch im Entscheidungssatz. Nach Andresen's Ausgleich gegen Waudick mühten sich sowohl Bitka gegen Dr. Priemer, als auch Andersson und Paucken gegen Winkler und Lemburg in jeweils 5 Sätzen zum Sieg. Johannsen markierte gegen Raudonis den 6:2 Zwischenstand, ehe Jann gegen von Tempski endlich der 1. Saisonsieg gelang. Auch er benötigte 5 Sätze. Langenhorns Spitzenspieler Florian Andresen, der zur nächsten Saison zum TSV Mildstedt wechselt, musste sich dann Aukrugs Nr. 1 Dr. Priemer in 3 Sätzen beugen. So beendeten Bitka und Andersson mit zwei klaren 3:0 Siegen über Waudick und Lemburg den sportlichen Teil des Abends.
Bitka/Andersson – Dr.Priemer/Waudick 8,-18,10,-5,-10 Andresen/Paucken – von Tempski/Raudonis 3,7,4 Johannsen/Jann – Lemburg – Winkler 8,6,-10,-10,-11 Andresen – Waudick 6,-7,9,9 Bitka – Dr.Priemer 5,-10,-9,8,9 Andersson – Winkler -8,3,-5,3,7 Paucken – Lemburg -6,8,9,-10,10 Johannsen – Raudonis 4,-10,3,5 Jann – von Tempski 8,-7,-5,3,3 Andresen – Dr.Priemer -8,-7,-9 Bitka – Waudick 6,5,5 Andersson – Lemburg 5,6,5


Langenhorn unterliegt Kronshagen

18.03.2018: Auch ohne Mannschaftsführer Jan-Hauke Jensen zog sich der TSV Langenhorn in Kronshagen achtbar aus der Affaire.
TSV Kronshagen – TSV Langenhorn 9 : 5
Die Langenhorner erwiesen sich bis zur Mitte der Partie als ebenbürtig. Bitka/Andersson gewann ihr Doppel gegen Albroscheit/Schrautzer ebenso souverän wie Bikta das erste Einzel des Abends gegen Albroscheit. Im Duell der beiden ehemaligen Mannschaftskameraden Jörg Matthiessen und Florian Andresen behielt der Kronshagener knapp die Nase vorn. Matthias Pauken musste den Gastgeber dann auf 4:2 ziehen lassen. Er unterlag Soldan in 4 Sätzen. Andersson brachte sein Team gegen Sachse aber wieder heran und nach Jann's Niederlage gegen Fuksa war es Ersatzmann Hauke Johannsen, der mit einem knappen 5-Satz Sieg gegen Schrautzer Langenhorn weiterhin im Spiel hielt. Doch dann verloren nacheinander Andresen, Bitka und Andersson ihre Einzel, was die Partie entschied, auch wenn Paucken noch sein Einzel gegen Sachse erfolgreich gestalten konnte. Johannsen's Niederlage gegen Fuksa besiegelte das Schicksal der Nordfriesen.Matthiessen/Sachse – Andresen/Paucken -9,11,-6,9,9 Albroscheit/Schrautzer – Bitka/Andersson -7,-8,-7 Soldan/Fuksa – Johannsen/Jann 9,9,7 Albroscheit – Bitka -6,-8,-7 Matthiessen – Andresen 5,-5,-5,6,1 Soldan – Paucken 2,-7,3,5 Sachse – Andersson -4,7,-7,-9 Fuksa – Jann 6,4,6 Schrautzer – Johannsen 7,-5,-8,9,-9 Albroscheit – Andresen 5,-6,-7,9 Matthiessen – Bitka 6,7,-4,-6,9 Soldan – Andersson 6,5,-7,6 Sachse – Paucken -4,5,-7,-7 Fuksa – Johannsen 6,4,5


Langenhorn überrascht gegen den Rendsburger TSV

11.03.2018: Mit einem überraschenden Sieg gegen den Tabellensechsten der Tischtennis-Landesliga Nord, dem Rendsburger TSV, hat der TSV Langenhorn seine Chancen auf den Klassenerhalt schlagartig erhöht.
TSV Langenhorn - Rendsburger TSV 9 : 3
Das „Heimspiel“ wurde aufgrund einer Verlegung kurzerhand in Rendsburg ausgetragen. Umso überraschender der Spielverlauf, den so niemand erwartet hatte. Nachdem Eingangssieg von Bitka/Andersson gegen Brusberg/Buhr erkämpften Andresen/Paucken trotz 0:2 Satzrückstand noch die 2:0 Führung. Dies gelang im weiteren Spielverlauf auch Florian Andresen und Björn Andersson, die beide in ihren Einzeln gegen Brusberg und Buhr bereits mit 0:2 hinten lagen um am Ende doch noch als Sieger den Tisch zu verlassen. Da auch Bitka, Paucken und Jensen ihre Einzel für sich entschieden, stand es plötzlich 7:1 für den „Gastgeber“ und alle rieben sich verwundert die Augen. Holger Jann war dann gegen den starken Thorsten Harder chancenlos aber Andresen erhöhte gegen Rühr in einer spannenden Begegnung im vierten Satz sicher auf 8:2. Nach Bitka's Niederlage gegen Brusberg boten sich Andersson und Vogel einen Kampf auf „Augenhöhe“ in dem der Langenhorner das glücklichere Ende für sich hatte. Der TSV hat jetzt allerbeste Chancen die Klasse zu halten, allerdings ist am Saisonende, Gerüchten zufolge, ein personeller Aderlass zu erwarten. Es bleibt also abzuwarten, ob der TSV Langenhorn, auch wenn er die Klasse hält, in der nächsten Saison Landesligist bleibt.Bitka/Andersson - Brusberg/Buhr 8,3,-3,7 Andresen/Paucken - Rühr/Vogel -9,-9,8,7,9 Jensen/Jann - Harder/Bretzlaff -9,9,-9,4 Andresen - Brusberg -5,-9,9,8,8 Bitka - Rühr 12,6,4 Andersson - Buhr -9,-9,5,7,8 Paucken - Vogel 8,3,-5,-7,7 Jensen - Bretzlaff -4,10,9,8 Jann - Harder -1,-5,-5 Andresen - Rühr 10,-8,12,6 Bitka - Brusberg -10,-6,-8 Andersson - Vogel 9,6,-10,-8,9


TSV Langenhorn rutscht auf einen Abstiegsplatz

25.02.18: Der TSV Langenhorn verbleibt trotz eines Sieges gegen den TSV Friedrichsber-Busdorf als Drittletzter der Tischtennis-Landesliga Nord auf einen Abstiegsplatz, da derTuS Hasseldieksdamm/Mettenhof in Aukrug ebenfalls gewann.
FT Eiche Kiel II – TSV Langenhorn 9 : 1
Es war die erwartete Niederlage gegen den Tabellenführer und Topfavoriten FT Eiche II. Der TSV trat ohne seine Nr. 1 Florian Andresen an, ein Ersatzmann fand sich nicht. Überraschend sorgten Bitka/Andersson für die 1:0 Führung, als sie Petersen/Falkenhagen in fünf spannenden Sätzen niederrangen. Die hielt aber nicht lange, denn Paucken/Jann waren gegen Heinrich/Stahl chancenlos und das dritte Eingangsdoppel ging aufgrund des fehlenden sechsten Mannes kampflos an den Gastgeber. Im oberen Paarkreuz konnten Andersson und Bitka ihren Kontrahenten Peters und Heinrich nur jeweils in einem Satz Paroli bieten, es langte aber nicht zum Spielgewinn. Im weiteren Verlauf der Partie dominierte dann Eiche nach Belieben.
Peters/Falkenhagen – Bitka/Andersson -11,7,6,-12,-5 Heinrich/Stahl – Paucken/Jann 3,9,3 Ramm/Lange (kampflos) Peters – Andersson 4,-9,8,9 Heinrich – Bitka -5,8,9,6 Falkenhagen – Jensen 6,4,3 Stahl – Paucken 9,6,10 Ramm (kampflos) Lange – Jann 5,7,8 Peters – Bitka 6,9,11
TSV Langenhorn – TSV Friedrichsberg-Busdorf 9 : 3
Gut erholt und vollzählig wollte man die Chance auf den ersten Sieg nach mehr als 3 Monaten nutzen und ging konzentriert zu Werke. Nach hart umkämpften Eingangsdoppeln, die Bitka/Andersson gegen Beck/Täubrich und Andresen/Paucken gegen Berbitz/Köster für sich entschieden, glänzte vor allem das obere Paarkreuz mit Florian Andresen und Daniel Bitka. Beide gewannen gegen Beck und Mahrt und sorgten so eine beruhigende 4:1 Führung. Die zwischenzeitliche Niederlage von Andersson gegen Köster egalisierten Paucken und Jensen gegen Gerbitz und Täubrich zum 6:2. Jann unterlag dann zwar Krogmann, doch Andresen, Bitka und Andersson ließen nichts mehr anbrennen.Bitka/Andersson – Beck/Täubrich -5,5,-9,5,6 Andresen/Paucken – Gerbitz/Köster 11,8,-10,8 Jensen/Jann – Mahrt/Krogmann -9,-9,-6 Andresen – Mahrt 8,9,-8,6 Bitka – Beck 8,6,6 Andersson – Köster -5,-9,8,-10 Paucken – Gerbitz 6,12,-11,5 Jensen – Täubrich 8,-7,3,-10,4 Jann – Krogmann -5,-4,-9 Andresen – Beck 8,9,-4,3 Bitka – Mahrt 3,9,10 Andersson – Gerbitz 5,-10,5,1


Kieler TTK eine Nummer zu stark

18.02.18: Der TSV Langenhorn hat in der Tischtennis-Landesliga Nord eine weitere Niederlage einstecken müssen. Beim Kieler TTK setzte es eine deutliche 9:2 Niederlage.
Kieler TTK – TSV Langenhorn 9 : 2
Der Langzeitverletzte Marco Schröder begleitete sein Team nach Kiel, musste seine Spiele aus gesundheitlichen Gründen allerdings abschenken. So war an eine Überraschung gar nicht zu denken. Allerdings wehrten sich Paucken/Jensen gegen Jürgens/Daiss und Bitka/Andersson gegen Bartels/Barz-Todt in den Eingangsdoppel nach Kräften und gaben sich erst im vierten bzw. fünften Satz geschlagen. Den ersten Punkt für die Langenhorner erkämpfte sich Daniel Bitka. Beim Stande von 0:4 gelang ihm ein deutlicher 3-Satz Erfolg gegen Bartels. Matthias Paucken legte nach. In einem kampfbetonten Spiel gegen Lübs siegte er nach 1:2 Satzrückstand in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Mit etwas Glück wäre der eine oder andere Punkt noch drin gewesen. So verloren Jan-Hauke Jensen und Daniel Bitka ihre Einzel gegen Barz-Todt und Bartels nur knapp im 5. Satz. In der nächsten Woche stehen 2 Spiele auf dem Programm. Beim Spitzenreiter FT Eiche II zählt wohl nur der olympische Gedanke, aber gegen den Vorletzten TSV Friedrichsberg müssen die Langenhorner unbedingt punkten, wenn sie die Klasse halten wollen.Jürgens/Daiss – Paucken/Jensen 4,-8,8,8 Bartels/Barz-Todt – Bitka/Andersson 9,3,-7,-13,4 Lübs/Kunstein – Schröder/Jann 0,0,0 (kampflos) Jürgens – Andersson 8,11,4 Bartels – Bitka -8,-8,-8 Daiss – Schröder 0,0,0 (kampflos) Lübs – Paucken 5,-11,8,-2,-10 Kunstein – Jann 8,-10,7,6 Barz-Todt – Jensen 6,-7,-11,7,8 Jürgens – Bitka 14,6,-9,-2,5 Bartels – Andersson 9,3,-6,6


Langenhorn bleibt weiter sieglos

11.02.18; Der seit dem 17. November des Vorjahres sieglose TSV Langenhorn war auch dem Tabellenzweiten der Tischtennis-Landesliga Nord, dem SV Friedrichsort II, unterlegen. Mit 6 Punkten trennt die Langenhorner nur das etwas bessere Spielverhältnis gegenüber dem punktgleichen TuS Hasseldieksdamm/Mettenhof von einem Abstiegsplatz.
TSV Langenhorn – SV Friedrichsort II 3 : 9
Schon in den Eingangsdoppeln mussten die Langenhorner die Überlegenheit der Gäste anerkennen. Alle drei Spiele gingen mehr oder weniger deutlich verloren. Als dann auch noch das obere Paarkreuz mit Florian Andresen und Daniel Bitka zwei deftige 3-Satz Niederlagen gegen die Gästespieler Backhaus und Süßmuth kassierten sah es nach einer gehörigen Klatsche aus. Nachdem zumindest das mittlere Paarkreuz einen Punktgewinn verbuchen konnte, durfte sich dann aber auch Mannschaftsführer Jan Hauke Jensen mit einem 4-Satz Sieg gegen Gottwald in die Siegerliste eintragen. Das anschließend ausgetragene Spitzeneinzel zwischen Andresen und Süßmuth endete knapp zu Gunsten des Spielers aus Friedrichsort. Den dritten und letzten Punkt für die Langenhorner markierte Daniel Bitka, der in einem mitreissenden Spiel gegen Backhaus mutig agierte und in 4 Sätzen gewann.
Andresen/Paucken – Schneider/Loreit -4,-7,-6 Bitka/Andersson – Süßmuth/Backhaus 6,-6,9,-8,-7 Jensen/Jann – Braun/Gottwald 6,-4,-8,-5 Andresen – Backhaus -3,-3,-9 Bitka – Süßmuth 12,-6,-3 Andersson – Braun 7,8,-8,8 Paucken – Schneider -7,-4,-9 Jensen – Gottwald 7,4,-10,9 Jann – Loreit -4,-6,-7 Andresen – Süßmuth 6,-7,7,-7,-3 Bitka – Backhaus 2,-6,8,7 Andersson – Schneider -6,-10,-7


Fünfte Niederlage in Folge

26.01.18 Es war der erwartete Fehlstart in die Rückrunde der Tischtennis-Landesliga. Der TSV Langenhorn war dem Tabellenvierten TSV Süderbrarup in allen Belangen unterlegen.
TSV Süderbrarup – TSV Langenhorn 9 : 1
Das Wiedersehen mit zwei ehemaligen Langenhornern, Björn Radcke und Michael Mathia, war für den TSV Langenhorn am Ende wenig erfreulich. Zu deutlich wurde man in die Schranken verwiesen. Das Doppel Paucken/Jensen verpasste gegen Stamp/Mathia ebenso wie Daniel Bitka gegen Carsten Clausen im jeweiligen Entscheidungssatz die Möglichkeit, den 2:0 Vorsprung der Gastgeber auszugleichen. Dann ging alles ziemlich schnell. Florian Andresen unterlag Sören Böhlke in 4 Sätzen. Paucken gegen Gutt, Andersson gegen Radcke und Jann gegen Stamp verloren glatt in 3 Sätzen. Jan Hauke Jensen gelang gegen Mathia nach 1:2 Satzrückstand doch noch der Ehrenpunkt, ehe der Süderbraruper Clausen gegen Andresen den deutlichen Sieg dingfest machen konnte.Clausen/Gutt – Bitka/Jann 10,7,8 Böhlke/Radcke – Andresen/Andersson 7,7,7 Stamp/Mathia – Paucken/Jensen -3,9,6,-8,8 Clausen – Bitka 13,-9,-7,8,3 Böhlke – Andresen 8,6,-6,5 Gutt – Paucken 5,5,7 Radcke – Andersson 6,3,10 Stamp – Jann 9,4,7 Mathia – Jensen -8,5,8,-6,-5 Clausen – Andresen -3,5,3,5


Langenhorn rutscht auf einen Abstiegsplatz ab

Im letzten Spiel der Hinserie in der Tischtennis-Landesliga Nord der Herren ist Aufsteiger Langenhorn auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Die Langenhorner unterlagen knapp bei KFUM Flensburg.
09.12. KFUM Flensburg – TSV Langenhorn 9 : 6
Da war mehr drin. Schon zu Beginn konnten Andresen/Bitka gegen Mansen/Behder eine 2:1 Satzführung nicht verwerten und auch Florian Andresen gab gegen Bögh eine 2:1 Führung noch aus den Händen, so dass nach Jensen/Paucken's Sieg im 3. Eingangsdoppel gegen Stamp/Behder und Bitka's klarer Niederlage gegen Mansen ein 1:4 Rückstand zu verkraften war. Diesem Rückstand lief man fortan hinterher. Mit einem stark aufspielenden Matthias Paucken, er schlug Thore Stamp in 4 und Torben Jessen in 3 Sätzen, blieb man einigermaßen im Spiel. Im Duell der beiden an Nr.1 gesetzten Spieler Mansen gegen Andresen lieferten sich beide ein sehenswertes Match, das überwiegend mit Angriffs-Tischtennis vom Feinsten aus der Halbdistanz geführt wurde und den Langenhorner am Ende als Sieger sah. Als Jensen nach Bitka's hauchdünner Niederlage gegen Bögh seinen „Angstgegner“ Dirk Behder unerwartet klar in 3 Sätzen schlug und Holger Jann gegen Petzke in Sätzen 2:1 führte, war durchaus noch ein Punkt in Reichweite. Doch auch im letzten Einzel des Abends reichte diese Führung nicht. Mannschaftsführer Jan-Hauke Jensen hofft denn auch, dass die Langzeitverletzten Björn Andersson und Marco Schröder zur Rückrunde wieder einsatzbereit sind, dann sollte der Abstieg kein Thema mehr sein.
Bögh/Jessen – Andersen/Jann 8,-8,8,4 Mansen/Behder – Andresen/Bitka 9,-7,-10,5,5 Stamp/Petzke – Paucken/Jensen -9,-9,6,-6 Mansen – Bitka 9,3,9 Bögh – Andresen 9,-6,-10,6,7 Stamp – Paucken -9,8,-,-4 Jessen – Andersen 4,7,-12,-6,-5 Behder – Jann 6,9,2 Petzke – Jensen -3,5,-9,7,2 Mansen – Andresen 8,-9,-7,8,-7 Bögh – Bitka -6,8,9,-7,9 Stamp – Andersen 7,8,9 Jessen – Paucken -9,-7,-7 Behder – Jensen -8,-8,-9 Petzke – Jann 2,-9,-12,3,7


Langenhorn unterliegt Kronshagen

In der Tischtennis-Landesliga musste der TSV Langenhorn gegen Kronshagen nun schon die 6. Saisonniederlage hinnehmen.
TSV Langenhorn – TSV Kronshagen 4 : 9
Der TSV startete überraschend gut in die Partie gegen den favorisierte Gast aus Kronshagen, denn Bitka/Jann schlugen das gegnerische Top-Duo Matthiessen/Sachse unerwartet in 4 Sätzen, womit sie die Niederlage von Andresen/Paucken gegen Albroscheit/Schrauzer ausbügelten. Im dritten Eingangsdoppel brachte ein „Schuhwechsel“ Jensen/Johannsen aus dem Konzept, die in der Folge eine 7:3 Vorsprung im 4. Satz noch hergaben und das Spiel verloren. So führten die Hausherren nach gut einer Stunde „nur“ mit 4:2, denn in den ersten Einzel des Abends hatten Andresen gegen Schrautzer, Bitka gegen Albroscheit und Paucken gegen Sachse für gute Stimmung gesorgt, indem sie ihre Gegner in vier beziehungsweise fünf Sätzen besiegten. Mit der Partie Jensen gegen den ehemaligen Langenhorner Jörg Matthiessen aber wendete sich das Blatt. Den Gastgebern gelang von nun an kein Sieg mehr. Der Kampf der beiden an Nr. 1 gesetzten Spieler Andresen und Albroscheit sah am Ende den Kronshagener in 4 knappen Sätzen vorn und nach der 4-Satz Niederlage von Bitka gegen Schrautzer entwickelten sich die beiden letzten Einzel zu einer klaren Angelegenheit für die Gäste. Paucken und Jensen verloren jeweils in 3 Sätzen gegen Matthiessen und Sachse.Andresen/Paucken – Albroscheit/Schrautzer -8,9,-4,-2 Bitka/Jann – Matthiessen/Sachse -7,11,11,7 Jensen/Johannsen – Fuksa/Munstermann 6,10,-5,-9,-7 Andresen – Schrautzer 5,10,-12,7 Bitka – Albroscheit -8,9,9,7 Paucken – Sachse -9,10,-5,6,15 Jensen – Matthiessen -9,-5,-6 Johannsen – Munstermann -12,-7,8,-7 Jann – Fuksa -8,-8,-8 Andresen – Albroscheit -13,-9,8,-9 Bitka – Schrautzer -6,10,-4,-9 Paucken – Matthiessen -8,-3,-7 Jensen – Sachse -8,-9,-6


Zwei Niederlagen für Langenhorn

Nach zwei Siegen in Folge musste der TSV Langenhorn in der Tischtennis-Landesliga Nord in dieser Woche zwei Niederlagen einstecken. Mit 6:10 Punkten bleibt das Team aber weiterhin auf einem Nichtabstiegsplatz.
TSV Langenhorn – Kieler TTK 1 : 9
Mit dem Kieler TTK war ein Spitzenteam zu Gast beim wiederum nicht in Bestbesetzung antretenden TSV Langenhorn. Gleich im ersten Doppel vergaben Andresen/Paucken bei 2:1 Satzführung und 10:6 Führung im 4. Satz etwas nachlässig 4 Matchbälle und verloren am Ende noch mit 2:3 Sätzen. Die beiden anderen Doppel gingen relativ klar an den Gast. Die beste Vorstellung an diesem Abend lieferten sich Florian Andresen und der Kieler Peter Bartels. Da beide auf Angriff setzten entwickelten sich viele sehr ansehnliche Ballwechsel. Andresen gewann im 4. Satz und bewies ein weiteres Mal seine Topform. Dann ging alles ziemlich schnell. Bitka verspielte eine 2:0 Satzführung gegen den routinierten Jürgens und Paucken unterlag Lübs klar in 3 Sätzen. Der zuletzt so erfolgsverwöhnte Jensen musste sich gegen Daiss in 4 Sätzen geschlagen geben und nach Johannsen's und Jann's Niederlagen gegen Barz-Todt und Kunstein zeigte Andresen noch einmal Tischtennis vom Feinsten, auch wenn es gegen Jürgens ganz knapp nicht reichte und die 1:9 Niederlage anschließend besiegelt war.
Andresen/Paucken – Bartels/Barz-Todt 9,-10,8,-10,-7 Bitka/Jann – Jürgens/Daiss -5,-8,-1 Jensen/Johannsen – Lübs/Kunstein -12,-9,-8 Andresen – Bartels 8,12,-9,11 Bitka – Jürgens 8,7,-4,-9,-6 Paucken – Lübs -5,-8,-2 Jensen – Daiss 10,-10,-17,-12 Johannsen – Barz-Todt -8,-9,-9 Jann – Kunstein -8,-12,7,-3 Andresen – Jürgens 10,-8,7,-8,-4
Rendsburger TSV – TSV Langenhorn 9 : 4
Langenhorn trat eigentlich nur mit 4 Spielern an, denn die Langzeitverletzten Björn Andersson und Marco Schröder schenkten ihre Spiele kampflos ab und traten gar nicht erst an. Ihre Aufstellung verhinderte lediglich ein Aufrücken der anderen Spieler und eine Strafe wegen unvollständigen Antretens. Dass Langenhorn trotzdem noch 4 Spiele gewann hatte es vor Allem dem oberen starken Paarkreuz Andresen und Bitka zu verdanken. Bitka zeigte sich mehr als nur gut aufgelegt und gewann beide Einzel gegen Rendsburgs Spitzenspieler Vogel und Brusberg. Andresen musste sich Brusberg in 4 Sätzen geschlagen geben, gewann aber gegen Vogel in 5 Sätzen. Den 4. Punkt markierte Matthias Paucken mit einem 3-Satz Erfolg über Buhr.Buhrs/Brusberg – Andersson/Schröder 0,0,0 (kl) Pogrzeba/Vogel – Andresen/Bitka -6,9,4,4 Bretzlaff/Harder – Paucken/Jensen 6,9,-9,6 Vogel – Bitka -6,-5,-18 Brusberg – Andresen 6,-7,5,9 Buhr – Paucken -7,-9,-6 Harder – Andersson 0,0,0 (kl) Bretzlaff – Jensen -8,5,6,-8,3 Pogrzeba – Schröder 0,0,0 (kl) Vogel – Andresen -8,9,-9,4,-6 Brusberg – Bitka -12,-8,-8 Buhr – Andersson 0,0,0 (kl) Harder – Paucken 8,6,11


Langenhorn überrascht

Mit einem unerwartetem 9:4 Sieg über den TUS Hasseldieksdamm/Mettenhof hat ein ersatzgeschwächter TSV Langenhorn sein Punktekonto ausgeglichen und sich auf den 7. Tabellenplatz vorgeschoben
TSV Langenhorn – TUS Hasseldieksdamm/Mettenhof 9 : 4
Für Langenhorns verletzte Stammspieler Björn Andersson und Marco Schröder rückten wieder Hauke Johannsen und Holger Jann ins Team. Mit zwei Siegen durch Andresen/Paucken und Jensen/Johannsen in den Eingangsdoppeln startete Langenhorn gut in die Partie. Dann waren es Florian Andresen und Daniel Bitka, die in den ersten beiden Einzeln des Abends gegen Schmidt und Christiansen jeweils in 5 Sätzen wichtige Akzente setzten und ihr Team mit 4:1 in Führung brachten. Nach Paucken's Niederlage gegen Dormann erhöhten Jensen und Johannsen gegen Adams und Nischik auf 6:2. Im weiteren Verlauf egalisierten Andresen und Paucken die verlorenen Spiele ihrer Mannschaftskollegen Jann (gegen Dr. Hojka) und Bitka (gegen Schmidt), so dass es wiederum Jensen vorbehalten blieb, den Siegpunkt zu markieren, den er trotz hohem Rückstand im 4. Satz mit 12:10 nach Hause schaukelte.Andresen/Paucken – Adams/Dormann 8,-5,7,7 Bitka/Jann – Christiansen/Schmidt -4,-4,8,-3 Jensen/Johannsen –Dr. Hojka/Nischik, Andresen – Schmidt 8,-9,-6,7,8 Bitka – Christiansen -8,7,-7,8,9 Paucken – Dormann -11,-13,3,-5 Jensen – Adams 8,-6,9,4 Johannsen – Nischik 8,8,9 Jann – Dr. Hojka -4,-4,-3 Andresen – Christiansen 8,8,-7,10 Bitka – Schmidt -8,-9,12,8,-8 Paucken – Adams 5,-6,8,6 Jensen – Dormann -6,6,6,10


Zweiter Saisonsieg für Langenhorn

Mit 9:4 ist dem TSV Langenhorn in der Tischtennis-Landesliga Nord der Herren ein wichtiger Sieg beim TSV Friedrichsberg gelungen.
TSV Friedrichsberg – TSV Langenhorn 4 : 9
Nach den Eingangsdoppeln hatten die Friedrichsberger mit 2:1 noch die Nase vorn, dann blies Daniel Bitka mit einem überaus deutlichen Sieg über Beck zum Angriff und in der Folge holte Langenhorn durch Andresen gegen Mahrt, Jensen gegen Gerbitz und Paucken gegen Köster Punkt um Punkt. Auch die zwischenzeitliche 5-Satz Niederlage von Jann gegen Nanz, beeindruckte die Nordfriesen nicht. Hauke Johannsen setzte gegen Bauch im Entscheidungssatz „unaufgeregt“ die Punktejagd fort. Auch Andresen benötigte 5 Sätze für Friedrichsberg Nr. 1 Thomas Beck, ehe der wiederum stark agierende Daniel Bitka gegen Mahrt die 8:3 Führung herausspielte. Paucken's Niederlage gegen Gerbitz regte niemanden mehr auf, da gleichzeitig am Nebentisch Jan-Hauke Jensen gegen Köster mit seinem 2. Einzelerfolg an diesem Abend den Sieg perfekt machte.Friedrichsberg: Gerbitz/Köster – Bitka/Jann 7,-11,8,-9,15 Beck/Bauch – Andresen/Paucken -10,9,-9,-8 Mahrt/Nanz – Jensen/Johannsen 9,11,-10,-5,5 Beck – Bitka -3,-4,-5 Mahrt – Andresen 8,-7,-8,-8 Gerbitz – Jensen 9,-7,-9,-9 Köster – Paucken -7,-10,-8 Nanz – Jann -10,9,8,-11,4 Bauch – Johannsen -5,11,5,4,-4 Beck – Andresen 9,4,-7,-8,-8 Mahrt – Bitka -11,-9,9,-8 Gerbitz – Paucken 11,-4,8,7 Köster – Jensen -7,-9,7,-8


Langenhorn Grenzen aufgezeigt.

Es kam wie erwartet. Der TSV Langenhorn unterlag deutlich beim Tabellenführer der Tischtennis-Landesliga Nord, dem SV Friedrichsort II, mit 2:9 und musste auch dem TSV Süderbrarup beide Punkte überlassen.
SV Friedrichsort II – TSV Langenhorn 9 : 2
Der Spitzenreiter war eindeutig eine Nummer zu groß für den Aufsteiger aus Langenhorn, zumal der erkrankte Björn Andersson ersetzt werden musste. Nachdem alle 3 Eingangsdoppel relativ deutlich an den Gastgeber gingen, sah Daniel Bitka gegen Schneider nach 2 gewonnenen Sätzen zunächst wie der sichere Sieger aus. Doch der Gegner stellte sich auf den Langenhorner ein und gewann die Partie noch im fünften Satz. Andresen war gegen den starken Backhaus chancenlos und so war es Marco Schröder, der Süßmuth mit seinem Noppenbelag ärgerte und den ersten Gegenpunkt für Langenhorn errang. Beim Stande von 8:1 gelang Andresen noch ein 4-Satz-Sieg gegen Schneider, bevor Bitka im letzten Einzel des Abends seinem Kontrahenten Backhaus zum Sieg gratulieren musste.
Friedrichsort: Backhaus/Süßmuth – Pauken/Jann 7,9,9 Schneider/Loreit – Andresen/Bitka -8,12,4,9 Schüler/Braun – Schröder/Jensen 3,9,11 Schneider – Bitka -8,-7,5,10,8 Backhaus – Andresen 3,10,5 Süßmuth – Schröder -1,12,7,-3,-4 Schüler – Paucken 9,10,-6,9 Braun – Jann 1,6,7 Loreit – Jensen 18,-14,-13,3,9 Schneider – Andresen 8,-9,-9,-7 Backhaus – Bitka 3,7,5
TSV Langenhorn – TSV Süderbrarup 5 : 9
Diesmal konnte der erkrankte Andersson nicht ersetzt werden und so gingen insgesamt 3 Punkte kampflos an den Gegner aus Süderbrarup, der trotz dieses Vorteiles Mühe hatte, beide Punkte zu entführen. Der Gast ging zwar mit 2:0 in Führung aber Schröder/Jensen rangen Durst/Ben Ammar im letzten Eingangsdoppel nieder und Andresen ließ einen respektablen 5-Satz Sieg gegen Böhlke folgen. Allerdings konnten Bitka und Paucken gegen Clausen und Gutt nicht nachlegen, so dass Süderbrarup wieder auf 5:2 davonlief. Ein Vorsprung, der nicht mehr einzuholen war, auch nicht durch die Siege von Schröder gegen Ben Ammar und Andresen gegen Clausen, da zwischenzeitlich Jensen und Bitka ihre Spiele abgeben musste. Die Überraschung des Abends gelang Matthias Paucken, als er seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Björn Radcke in 5 Sätzen besiegte. Die Freude war aber verhalten, denn die anschließende Niederlage von Schröder gegen Durst machte den Sieg der Gäste amtlich.Langenhorn: Andresen/Bitka – Böhlke/Radcke -8,7,-8,8,-4 Clausen/Gutt (kl), Schröder/Jensen – Durst/Ben Ammar 7,-2,9, -8,9 Andresen – Böhlke 7,-2,9,-8,9 Bitka – Clausen -8,-7,-7 Radcke (kl) Paucken – Gutt -9,-9,-2 Schröder – Ben Ammar -7,10,7,-3,7 Jensen – Durst -9,8,-8,-9 Andresen – Clausen -6,5,8,11 Bitka – Böhlke -7,-5,-7 Gutt (kl) Paucken – Radcke 9,-5,8, -5,9 Schröder – Durst 9,-7,-4,-6


Langenhorn verliert deutlich im ersten Heimspiel

In der Tischtennis-Landesliga ist die Heimpremiere des TSV Langenhorn gegen den FT Eiche II mit 1:9 ordentlich daneben gegangen.
TSV Langenhorn – FT Eiche II 1 : 9
Langenhorn musste auf Andersson und Schröder verzichten, dafür rückten Johannsen und Jann ins Team. Schon in den ersten beiden Doppeln bekamen Jann/Bitka gegen Heinrich/Stahl und Andresen/Paucken gegen Falkenhagen/Peters einen Eindruck davon, was sie in den anschließenden Einzeln zu erwarten hatten. Beide Doppel gingen deutlich mit 0:3 verloren. Johannsen/Jensen gelang dann gegen Lange/Ramm der Ehrenpunkt des Abends. Im weiteren Verlauf entwickelten sich durchaus ansehnliche Partien, die allerdings die Gäste allesamt in 3 oder 4 Sätzen für sich entscheiden konnte. Lediglich Johannsen erzwang gegen Ramm den Entscheidungssatz, den er knapp in der Verlängerung zu „10“ verlor. Zwar ist die Vorbereitungszeit für das nächste Spiel durch die Herbstpause relativ lang, die Aussicht auf ein besseres Ergebnis aber eher verhalten, denn dann wartet Tabellenführer SV Friedrichsort II (10:0 Punkte) auf die Nordfriesen.
Jann/Bitka – Heinrich/Stahl -1,-4,-6 Andresen/Paucken – Falkenhagen/Peters -7,-8,-7 Jensen/Johannsen – Lange/Ramm 6,8,-10,9 Andresen – Heinrich -4,-4,-9 Bitka/Peters -7,-12,12,-9 Paucken – Stahl -14,-8,-4 Jensen – Falkenhagen -2,-6,9,-4 Johannsen – Ramm -14,11,-9,9,-10 Jann – Lange -2,-9,-5 Andresen – Peters -4,10,-5,-4


Auftakt nach Maß

Der TSV Langenhorn hat sein Saison-Auftakt in der Tischtennis-Landesliga Nord der Herren erfolgreich gestalten können. Trotz Fehlen zweier Stammspieler schlugen die Langenhorner Mitaufsteiger TSV Aukrug in deren Halle mit 9:7.
TSV Aukrug – TSV Langenhorn 7 : 9
Hauke Johannsen und Holger Jann ersetzten die fehlenden Stammkräfte Björn Andersson und Daniel Bitka. So musste Matthias Pauken auf die zweite Position und Jan Hauke Jensen und Marco Schröder ins mittlere Paarkreuz aufrücken. Der Gastgeber entschied zwei der drei Eingangsdoppel klar für sich und erhöhte im ersten Einzel des Abends durch Dr. Priemer gegen Paucken auf 3:1, ehe Andresen mit einem überzeugenden Sieg über Waudeck den Anschluss halten konnte. Dann fuhren Jensen (3:2 gegen Jacobsen) und Schröder (3:1 gegen Winkler) zwei ganz wichtige Siege ein. Zwar musste Jann dann gegen Lemburg passen, aber Johannsen gewann deutlich gegen v.Tempski und Andresen überlies Dr. Priemer nur einen Satz. Auch ein erneuter Ausgleich zum 6:6 brachte die Nordfriesen nicht mehr von der Siegerstraße ab. Jensen und Johannsen krönten ihre starke Leistung an diesem Abend mit weiteren Siegen gegen Winkler und Lemburg, so dass Andresen/Paucken im Schlussdoppel den doppelten Punktgewinn gegen Dr.Priemer/Waudick fix machen konnten.
Dr. Priemer/Waudick – Schröder/Jensen 5,5,4 Jacobsen/v. Tempski – Andresen/Paucken -10,-8,-7 Winkler/Lemburg – Johannsen/Jann 7,10,3 Dr.Priemer – Paucken 7,7,4 Waudick – Andresen -3,-6,-6 Jacobsen – Jensen -6,6,10,-13,-5 Winkler- Schröder 8,-8,-5,-5 Lemburg – Jann 5,6,-9,3 V. Tempski – Johannsen -7,-6,-3 Dr. Priemer – Andresen -8,9,-6,-9 Waudick – Paucken -8,8,4,9 Jacobsen – Schröder 11,-7,5,1 Winkler- Jensen -2,-6,6,9,-9 Lemburg – Johannsen -6,-12,-3 v.Tempski – Jann -6,6,3,3 Dr.Priemer/Waudick – Andresen/Paucken -8,-4,7,-11


(C) 2005 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken