Landesliga Damen

Größter Erfolg der Vereinsgeschichte

24.03.2019:
Germania Breklums Tischtennis-Damen sind erstmals in ihrer Vereinsgeschichte Meister der Landesliga Nord und steigen in Verbandsliga auf. In Schleswig-Holsteins höchster TT-Spielklasse haben die Breklumerinnen zwar schon einmal in der Saison 2016/2017 gespielt, damals stieg man allerdings als Tabellenvierter aufgrund des Verzichtes der vorderen Mannschaften über den „grünen“ Tisch auf,
Germania Breklum – TTC Eckernförder Bucht 8 : 2
Mit einem 8:4 Erfolg war man sicher in der Verbandsliga. Im Wissen um dieses „Ziel“ ging man konzentriert in die Partie. Dass die Gäste mit nur 3 Spielerinnen anreisten ließ niemanden leichtsinnig werden. Und das war auch nötig. Zwar gewannen Nissen/Heinrich das aufgrund der fehlenden Gästespielerin einzige Doppel an diesem Tag, aber in den ersten beiden Einzel ging es gehörig zur Sache. Sowohl Sarah Nissen als auch Ingelore Bohnert mussten gegen Jost und Harenberg in den Entscheidungssatz. I.Bohnert hatte sogar schon mit 0:2 Sätzen hinten gelegen. Beide Spielerinnen behielten die Nerven und bezwangen ihre Gegnerinnen zu „10“ und zu „9“: Mit dem dann kampflos hinzugekommenen Punkt für Heinrich stand es 5:0 für Breklum. Es wurde trotzdem noch einmal spannend, als sowohl Sinja Bohnert als auch Heinrich gegen Jeworrek verloren und I.Bohnert gegen Jost ebenfalls in den Entscheidungssatz musste. Auch hier behielt die Routinierin und machte somit das erfolgreichste Jahr der Breklumer Tischtennis-Sparte perfekt. Mit den Herren I (Meister der 2.Bezirksliga für 4-er Mannschaften) und den Herren IV (Meister der 3. Kreisklasse) gab es 3 Titel zu feiern
Nissen/Heinrich – Harenberg/Jost 5,6,10 Si.Bohnert/I.Bohnert (1 kl) Nissen – Jost -9,5,5,-6,10 I.Bohnert – Harbenberg -6,-9,5,8,9 Heinrich (1 kl) Si.Bohnert – Jeworrek 9,-9,-8,11,-5 Nissen – Harenberg 10,8,9 I.Bohnert – Jost -6,7,5,-6,11 Heinrich - Jeworrek -6,-10,-9 Si.Bohnert (1 kl)



Titel zum Greifen nahe

18.03.2019:
Mit 8:4 schlugen Germania Breklums Tischtennis-Damen die SG GW-Nord/PSV aus Flensburg, der Titel ist zum Greifen nahe.
Germania Breklum – SG GW-Nord/PSV 8 :4
Wie schon in Friedrichsort kam der Gegner zunächst besser ins Spiel. Nach ausgeglichenen Eingangsdoppel unterlagen Sarah Nissen und Ingelore Bohnert, wenn auch knapp, jeweils im Entscheidungssatz den Flensburger Spitzenspielerinnen Britta Herrmann und Sigrun Scherff. Doch dann lief alles nach Plan. Angeführt von Mannschaftsführerein Katharina Heinrich, die zwei Einzel gewann, holten die Nordfriesinnen den Rückstand schnell auf. Nach Sinja Bohnert Ausgleich zum 3:3 schraubte das Team die Führung schnell auf 7:3 hoch, ehe Heinrich gegen Scherff noch ein Einzel abgab. Sarah Nissen beendete das Match mit einem klaren 3:0 gegen Jacobsen. Im letzten Spiel gegen den Tabellensiebten TTC Eckernförder Bucht würde ein ähnliches Ergebnis Germania Breklum zur Meisterschaft definitiv reichen.
I.Bohnert/Si.Bohnert – Hermann/Jacobsen -12,-8,-9 Nissen/Heinrich – Scherff/Loeck 6,9,3 Nissen – Herrmann -7,-7,7,7,-7 I.Bohnert – Scherff 8,-2,-6,6,-6 Heinrich – Loeck 6,6,9 Si.Bohnert – Jacobsen 7,6,7 Nissen – Scherff -4,6,10,5 I.Bohnert – Herrmann 7,5,2 Heinrich – Jacobsen 9,4,-8,7 Si.Bohnert – Loeck 8,6,3 Heirnich – Scherff -7,-4,-1 Nissen – Jacobsen 4,3,6


Mühevoller Sieg in Friedrichsort

13.03.2019:
Da ist Germania Breklum noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Im letzten Auswärtsspiel der Saison reichte es für den Spitzenreiter der Landesliga Nord der Damen beim Tabellensiebten in Friedrichsort nur zu einem knappen 8:6 Erfolg. Mit einem um 5 Spiele besseren Spielverhältnis bleiben Breklums Damen somit vor dem punktgleichen Verfolger SV Fockbek an der Tabellenspitze.
SV Friedrichsort – Germania Breklum 6 : 8
In der Annahme, dass die Partie in Friedrichsort noch die leichteste der drei verbliebenen Aufgaben der Saison (SV GW-Nord/PSV und TTC EB) zu sein schien, ging der Spitzenreiter das Spiel an der Kieler Förde wohl ein wenig zu sorglos an. Die Gastgeberinnen überraschten den Favoriten und gingen unerwartet mit 4:1 in Führung. In den ersten beiden Duellen des oberen Paarkreuzes unterlagen sowohl I.Bohnert gegen Schultz als auch Sarah Nissen gegen Meyer knapp im 5. Satz. Sinja Bohnert musste sich Richter in 4 Sätzen beugen. Derart aus den Träumen gerissen ging Breklum nun konzentriert zu Werke. Heinrich hatte gegen Ziese keine Probleme und im zweiten Duell des oberen Paarkreuzes drehten Nissen und I.Bohnert gegen Schultz und Meyer den Spieß herum. Heinrich gegen Richter, Si.Bohnert gegen Ziese und Nissen gegen Richter erhöhten zur 7:4 Führung, was den Sieg eigentlich bereits perfekt machte. Zwar kam Friedrichsort noch einmal auf 6:7 heran aber das letzte Einzel von I.Bohnert gegen die schwächste Spielerin des Gastgebers, Ziese, war nur noch Formsache.
Schultz/Richter – I.Bohnert/Si.Bohnert 4,5,-9,8 Meyer/Ziese – Nissen/Heinrich -5,8,-9,-10 Schultz – I.Bohnert 5,-6,9,-7,11 Meyer – Nissen 8,-10,10,-9,8 Richter – Si.Bohnert 10,6,-7,5 Ziese – Heinrich -5,-4,-2 Schultz – Nissen -11,6,-9,10,-5 Meyer – I.Bohnert 7,-5,-7,-6 Richter – Heinrich 5,-9,-9,-3 Ziese – Si.Bohnert -3,-6,-8 Richter – Nissen -9,-4,-9 Schultz – Heinrich 7,4,-8,-3,9 Meyer – Si.Bohnert 4,8,-9,-9,5 Ziese – I.Bohnert -2,-1,-4


Trotz Unentschieden weiterhin Spitze

03.03.2019:
Auf dem Weg zur Meisterschaft in der Tischtennis-Landesliga Nord der Damen hat Germania Breklum gegen den PSV Kiel ersatzgeschwächt nur Unentschieden gespielt, bleibt aber aufgrund des besseren Spielverhältnisses vor dem SV Fockbek an der Tabellenspitze
Germania Breklum - Polizei SV Kiel 7 : 7
Sinja Bohnert musste krankheitsbedingt passen, so rückte Claudia Nothbaar in dieses wichtige Spiel, in dem der Gast den besseren Start erwischte. Nach ausgeglichenen Eingangsdoppel gewannen die Kielerinnen nämlich 3 der ersten vier Einzel. Nur Sarah Bohnert punktete gegen Kankowski. I.Bohnert unterlag ihrer „Angstgegenerin“ (Bilanz 2:10) Jabur trotz einer 2:0 Satzführung noch im 5. Satz. Heinrich und Nothbaar waren gegen Lersmacher und Ohms weitgehend chancenlos. Nissen, I.Bohnert und Heinrich aber blieben konzentriert und gestalteten ihr zweites Einzel an diesem Abend allesamt siegreich. Auch zwei weitere Niederlagen von Nothbaar und Heinrich ließ Breklum's Spitzenduo Nissen und I.Bohnert nicht nervös werden. Sie konterten gegen Ohms und Lersmacher zur 7:6 Führung. So lag die ganze Verantwortung bei der Ersatzspielerin Claudia Nothbaar, die gegen Kankowski die ersten beiden Sätze auch gewann. Diese aber stellte ihre Spielweise dann auf ihre Gegnerin ein und versalzte dem Gastgeber mit ihrem Sieg zum Unentschieden ein wenig die Suppe.
I.Bohnert/Nothbaar – Jabur/Kankowski -4,-5,-5 Nissen/Heinrich – Ohms/Lersmacher 8,13,5 Nissen – Kankowski 10,8,5 I.Bohnert – Jabur -9,6,6,-10,-8 Heinrich – Lersmacher -7,-7,-9 Nothbaar – Ohms -7,6,-5,-6 Nissen Jabur 9,-6,6,5 I.Bohnrt – Kankowski 3,8,8 Heinrich – Ohms 6,7,9 Nothbaar – Lersmacher -4,-4,-6 Heinrich – Jabur -3,-2,-3 Nissen – Ohms 2,7,7 I.Bohnert – Lersmacher 10,7,6 Nothbaar – Kankowski 5,10,-9,-9,-5


Harter Kampf für Germania Breklum

24.02.2019:
In der Tischtennis-Landesliga Nord der Damen hat Germania Breklum mit einem hart erkämpften Auswärtssieg beim Kieler TB Brunswik seine Spitzenposition behauptet
Kieler TB Brunswik – Germania Breklum 6 : 8
Das knapp gewonnene Eingangsdoppel von Nissen/Heinrich gegen Eylander/Tollkühn, die sich im Entscheidungssatz erst in der Verlängerung durchsetzten konnten, sollte sich in der Endabrechnung noch als wichtig erweisen. Auch Ingelore und Sinja Bohnert gewannen ihr Eingangsdoppel, so dass es mit einer 2:0 Führung der Breklumerinnen in die Einzel ging. Diese konnte der Gastgeber ausgeglichen gestalten, aber Breklum blieb konzentriert. Nissen, Heinrich und I.Bohnert konterten die Punktgewinne von Eylander (2) und Tollkühn. Heinrich konnte den 2-Punkte Vorsprung sogar noch ausbauen, als sie Beate Tollkühn in 4 Sätzen das Nachsehen gab. Trotz seines 3:6 Rückstandes blieb der Kieler TB gefährlich, Kunke, Eylander und Herzog brachten ihr Team noch einmal auf 6:7 heran, so dass das letzte Einzel von Ingelore Bohnert gegen Madlen Kunke die Entscheidung bringen musste. Routiniert fuhr sie trotz 1:2 Satzrückstand den Sieg in allerletzter Sekunde ein.
Eylander/Tollkühn – Nissen/Heinrich 10,-8,6,-9,-10, Herzog/Kurke – I.Bohnert/Si.Bohnert 9,-10,-2,-8 Eylander – I.Bohnert -6,8,8,-10,11 Herzog – Nissen -7,-9,-9 Tollkühn – Si.Bohnert 4,2,8 Kunke – Heinrich -8,-8,10,9,-4 Eylander – Nissen 4,9,10 Herzog – I.Bohnert -4,-7,-10 Tollkühn – Heinrich -6,7,-9,-10 Kunke – Si.Bohnert 9,-9,7,5 Tollkühn – Nissen -7,-11,-11 Eylander – Heinrich 11,-1,9,10 Herzog – Si.Bohnert 4,7,8 Kunke – I.Bohnert -5,8,13,-4,-3


Breklum macht kurzen Prozess

17.02.2019:
Mit 8:0 fertigten die Damen des Germania Breklum den Tabellenletzten der Tischtennis-Landesliga Nord ab. Nach etwas über einer Stunde war die Partie beendet.
Germania Breklum – Rendsburger TSV 8 : 0
Die in Bestformation angetretenen Breklumerinnen ließen schon in den Eingangsdoppeln erkennen, dass der sportliche Teil dieses Abends nur von kurzer Dauer sein würde. Sowohl I.Bohnert/Si.Bohnert als auch Nissen/Heinrich benötigten jeweils nur 3 Sätze für ihre Gegnerinnen aus Rendsburg. In den Einzeln setzte sich diese Überlegenheit fort. Nacheinander gewannen Nissen, I.Bohnert, Heinrich und Si.Bohnert ihre Einzel. Den spannendsten Teil des Abends gestaltete Sinja Bohnert, die nach einem 0:2 Satzrückstand gegen Sina Oppermann das Ruder noch einmal herumriss und 3:2 gewann. Im Anschluss beendeten Sarah Nissen und I.Bohnert die ungleiche Begegnung. Sie siegten auch in ihren zweiten Einzeln gegen Nina und Dana Teggartz .
I.Bohnert/Si.Bohnert – Oppermann/Drews 5,4,4 Nissen/Heinrich - Teggatz/Teggatz 6,6,9 Nissen – D.Teggatz 4,4,9 I.Bohnert – N.Teggatz -5,7,4,8 Heinrich – Drews 6,3,9 Si.Bohnert – Oppermann -8,-9,9,8,7 Nissen – N.Teggatz 7,-9,9,4 I.Bohnert – D.Teggatz 4,3,3


Wichtiger Sieg für Germania Breklum

10.02.2019:
Mit einem 9:3 Sieg beim direkten, bisher ungeschlagenen Konkurrenten, dem SV Fockbek, haben sich Germania Breklums Damen in der Tischtennis-Landesliga beste Voraussetzungen für eine Rückkehr in die Verbandsliga geschaffen.
SV Fockbek – Germania Breklum 3 : 9
Hochkonzentriert gingen Breklums Damen in die schwere Auswärtsaufgabe beim SV Fockbek. Die Gastgeberinnen mussten auf ihre Nr. 1 Birgit Stockheim verzichten, was den Nordfriesinnen natürlich in die Karten spielte. Nissen/Heinrich und Ingelore und Sinja Bohnert machten mit dem Gewinn beider Eingangsdoppel gleich deutlich, wer hier am Ende als Sieger die Halle verlassen wollte. Es folgten 3 spannende Einzel die alle erst im 5. Satz entschieden wurden. Während Topspielerin Sarah Nissen gegen Friese den Kürzeren zog, setzten sich Ingelore und Sinja Bohnert gegen Wirlmann und Anja Clausen durch. Als Katharina Heinrich gegen Lea Clausen zum 5:1 nachlegte, war die Entscheidung so gut wie gefallen. Zwar unterlag Nissen im Anschluss Wirlmann in 5 Sätzen aber die gut aufgelegte I.Bohnert konterte ebenso postwendend gegen Friese, wie die ebenfalls herausragende Sinja Bohnert gegen Lea Clausen nach der Niederlage von Heinrich gegen A.Clausen. Sarah Nissen tütete dann gegen A.Clausen den vielumjubelten Sieg ein.
A.Clausen/J.Clausen – Nissen/Heinrich -6,-8,-7 Wittmann/Friese – I.Bohnert/Si.Bohnert 9,-7,-11,-9 Wirlmann – I.Bohnert 10,7,-1,-4,-8 Friese – Nissen -10,9,9,-9,8 A.Clausen – Si.Bohnert -7,7,-8,4,-5 L.Clausen – Heinrich 8,-6,-4,-7 Wirlmann – Nissen 7,-7,-4,8,-8 Friese – I.Bohnert -6,8,-5,-7 A.Clausen – Heinrich -10,7,6,4 L.Clausen – Si.Bohnert -8,9,-8,-6 A.Clausen – Nissen 5,-5,-4,-4


Breklum mit perfektem Rückrundenstart

03.02.2019:
Die Tischtennis-Damen des Germania Breklum sind mit einem 8:0 Kantersieg gegen die TSG Concordia Schönkirchen in die Rückrunde der Landesliga Nord gestartet. Der Tabellendritte bot nur sporadisch Gegenwehr. Doch schon in der kommenden Woche wartet der härtestes Konkurrent um den Aufstieg in die Verbandsliga. Mit einem Sieg über den bisher ungeschlagenen SV Fockbek könnten die Breklumerinnen, die derzeit die Tabelle mit 16:2 Punkten anführen, dann frühzeitig einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen.
Germania Breklum – TSG Concordia Schönkirchen 8 : 0
In den beiden Eingangsdoppel zeigten die Gäste noch Biss. Ingelore und Sinja Bohnert mussten gegen Müller/Haack in den Entscheidungssatz, den sie dann zu „5“ gewannen. Sarah Nissen und Mannschaftsführerin Katharina Heinrich benötigten 4 Sätze für ihren Sieg gegen Sönder/Paulsen. Dann lief es wie am Schnürchen. Nissen, I.Bohnert und Heinrich machten jeweils in 3 Sätzen kurzen Prozess gegen Müller, Haack und Paulsen. Sinja Bohnert legte gegen Paulsen nach, hatte aber mit 5 Sätzen etwas mehr Mühe, als ihre Mannschaftskameradinnen. Mit dem 3:0 Erfolg von Nissen gestattete sich I.Bohnert im letzten Spiel des Abends noch einen 0:2 Satzrückstand gegen Sönder, den sie dann aber souverän in einen 3:2 Sieg umwandelte.
I.Bohnert/Si.Bohnert – Müller/Haack -7,8,-5,9,5 Nissen/Heinrich – Sönder/Paulsen -9,11,8,8 Nissen – Sönder 5,8,4 I.Bohnert – Müller 8,2,7 Heinrich – Haack 10,3,8 Si.Bohnert – Paulsen 4,-8,6,-11,6 Nissen – Müller 9,9,10 I.Bohnert – Sönder -8,-7,8,8,6


Breklum überwintert in aussichtsreicher Position

02.12.2018:
Zum Abschluss der Hinrunde der Tischtennis-Landesliga Nord hat das Breklumer Damenteam zwei kampflose Punkte eingeheimst. Der TTC Eckernförder Bucht sagte die Begegnung kurzfristig ab. Somit gehen Katharina Klein, Sarah Nissen und Ingelore und Sinja Bohnert mit 14:2 Punkten in die Winterpause. Mit nur einem Punkt hinter Spitzenreiter SV Fockbek (15:1 Pkt.) überwintert das Team als Tabellenzweiter und damit in einer durchaus aussichtsreichen Position, was Meisterschaft und Rückkehr in die Verbandsliga angeht. Dafür ist allerdings eine ebenso erfolgreiche Rückrunde notwendig.


Breklum bleibt in Lauerstellung

25.11.2018:
Germania Breklum's Damen bleiben in der Tischtennis-Landesliga Nord auf Tuchfühlung mit dem Spitzenreiter SV Fockbek. Bei der Flensburger Spielvereinigung SG Grün-Weiß – Nord/Polizei SV siegten die Breklumerinnen mit 8:3. Allerdings wurde der Sieg durch eine Verletzung der Flensburgerin Britta Hermann im ersten Spiel des Abends begünstigt. Herrmann konnte daraufhin ihre Einzel nicht mehr bestreiten
SG GW-Nord/PSV – Germania Breklum 3 : 8
Nach ausgeglichenen Eingangsdoppel gab Ingelore Bohnert mit einem schwer erkämpften 5-Satz Sieg über Sigrun Scherff die Richtung vor. Sarah Nissen's kampfloser Punktgewinn gegen Hermann und der ebenfalls schwer erkämpfte Sieg von Sinja Bohnert gegen Rehwoldt schraubte die Führung der Nordfriesinnen auf 4:1. Mannschaftsführerin Katharina Heinrich baute diese mit einem 4-Satz-Erfolg gegen Jacobsen sogar noch auf 5:1 aus. Sarah Nissen kam gegen Scherff so gar nicht ins Spiel und musste ihrer Gegnerinnen schon nach 3 Sätzen zum Sieg gratulieren. Aber Nervosität kam keine auf. Ein weiterer kampfloser Punkt und die Siege von Heinrich und Nissen gegen Rehwoldt brachten schnell die Entscheidung.
Hermann/Jacobsen – I.Bohnert/Si.Bohnert -6,-5,-6 Scherf/Rehwoldt – Nissen/Heinrich 6,10,11 Scherff – I.Bohnert -11,7,-9,7,-9 Hermann – Nissen 0,0,0 kl Rehwoldt – Si.Bohnert 10,4,-5,-12,-9 Jacobsen – Heinrich -9,-4,6,-2 Scherf – Nissen 0,6,3 Hermann – I.Bohnert 0,0,0 kl Rehwoldt – Heinrich -9,-9,-9 Jacobsen – Si.Bohnert -4,6,6,-10,9 Rehwoldt – Nissen -8,-6,-8


Germania Breklum bleibt in der Erfolgsspur

18.11.2018:
Mit einem 8:2 gegen den SV Friedrichsort festigten Breklum's Damen den 2. Tabellenplatz der Landesliga Nord. Friedrichsort trat nur mit 3 Spielerinnen an.
Germania Breklum – SV Friedrichsort 8 : 2
Der Gast war zahlenmäßig unterlegen, Breklum setzte eine angeschlagene Ingelore Bohnert ein um ein Hochrücken der Spielerinnen zu vermeiden. So hatten beide Teams ein Handicap, was sich aber beim SV Friedrichsort als schwerwiegender erweisen sollte. Das Doppel Nissen/Heinrich, das vor kurzem noch Sa.Bohnert/Klein hieß, hatte keine Probleme mit Schultz/Richter und gewann in 3 Sätzen. Mit dem kampflosen Punkt im zweiten Doppel und dem gewonnenen ersten Einzel des Abends von Sarah Nissen gegen Richter, führten die Gastgeberinnen schnell mit 3:0. Diesen Vorsprung ließ sich Breklum nicht mehr nehmen, sondern baute ihn durch Heinrich(2), Sinja Bohnert und nochmals Sarah Nissen kontinuierlich zum Endstand von 8:2 aus. Das Ingelore Bohnert wie erwartet beide Einzel gegen Schultz und Richter in 3 Sätzen abgab, fiel nicht sonderlich ins Gewicht.
Nissen/Heinrich – Schultz/Richter 7,5,1, I.Bohnert/Si.Bohnert 0,0,0 (kl), Nissen – Richter 6,7,-9,6 I.Bohnert – Schultz -3,-6,-9 Heinrich 0,0,0 (kl) Si.Bohnert – Ziese 2,6,2 Nissen – Schultz 8,5,-9,7 I.Bohnert – Richter -4,-6,-7 Heinrich – Ziese 1,6,6 Si.Bohnert 0,0,0 (kl)


Breklum setzt sich an die Spitze

30.10.2018:
Mit 2 Siegen hat sich Germania Breklum vorläufig an die Tabellenspitze der Tischtennis-Landesliga-Nord der Damen gesetzt.
Rendsburger TSV – Germania Breklum 2 : 8
Ohne ihre Nr. 1, Sarah Bohnert, reisten die Breklumer Damen nach Rendsburg. Mit Claudia Nothbaar rückte eine verlässliche und erfahrene Spielerin ins Team, die gleich mit Katharina Heinrich das erste von zwei Eingangsdoppel für sich entschied. Auch Ingelore und Sinja Bohnert waren erfolgreich. Sie schlugen Nina Teggatz/Hagen im entscheidenden fünften Satz. Heinrichs Niederlage gegen N.Teggatz brachte Breklum nicht aus dem Konzept. Nothbaar, Sinja Bohnert und zweimal Ingelore Bohnert erhöhten auf 6:1, bevor Heinrich gegen Ilka Hagen trotz einer 2:0 Satzführung erneut eine Niederlage einstecken musste. Si.Bohnert und Nothbaar machten dann aber den Auswärtssieg perfekt.
D.Teggatz/Harder – Heinrich/Nothbaar -5,-14,-6 N.Teggatz/Harder – I.Bohnert/Si.Bohnert -8,-7,8,6,-5 N.Teggatz – Heinrich 9,12,-5,9 Hagen – I.Bohnert 8,-4,-6,-1 D.Teggatz – Nothbaar 6,-8,6,-5,-9 Harder – Si.Bohnert -5,-8,-4 N.Teggatz - I.Bohnert -6,-5,-6 Hagen – Heinrich -9,-5,5,8,9 D.Teggatz – Sinja Bohnert 2,-5,7,-7,-4 Harder – Nothbaar -2,-9,-1
Germania Breklum – Kieler TB Brunswik 8 : 3
Die Kielerinnen reisten mit 2 Siegen im Gepäck nach Breklum. Dort trafen sie auf eine Breklumer Mannschaft die komplett und somit in stärkste Aufstellung antrat. Nach der Eingangsniederlage von I.Bohnert/Si.Bohnert gegen Eylander/Tollkühn zeigten Breklums Damen den Gästen schnell, wer „Herr im Hause“ war. Sa.Bohnert/Heinrich glichen gegen Kiulies/Böttner. Sarah und Ingelore Bohnert, sowie Mannschaftsführerin Katharina Heinrich brachten ihr Team mit 4:1 in Front. Sie waren es auch, die nach Sinja Bohnert's Niederlage gegen Kiulies den Abstand schnell auf 7:2 vergrößerten. Heinrich blieb es dann überlassen, gegen Eylander den Siegpunkt zu markieren, der die Breklumer zumindest vorübergehend den 1. Tabellenplatz bescherte.
I.Bohnert/Si.Bohnert – Eylander/Tollkühn -2,8,10,-8,-4 Sa.Bohnert/Heinrich – Kiulies/Böttner 9,-8,3,6 Sa.Bohnert – Tollkühn 9,-8,3,6 I.Bohnert – Eylander 7,8,9 Heinrich – Böttner 4,-12, 7,11 Si.Bohnert – Kiulies -8,-18,-5 Sa.Bohnert – Eylander 6,9,7 I.Bohnert – Tollkühn 4,7,-9,9 Heinrich – Kiulies 3,5,5 Si.Bohnert – Böttner -7,8,5,-8,-7 Heinrich – Eylander 5,-8,12,10


Breklum patzt nach langer Herbstpause

22.10.2018:
In der Tischtennis-Landesliga Nord der Damen trat Germania Breklum nach einer vierwöchigen Herbstpause beim Vorjahreszweiten SV Fockbek an. Aus dem erhofften Punktgewinn wurde aber nichts.
SV Fockbek – Germania Breklum 6:8
Mit Mannschaftsführerin Katharina Heinrich sowie Ingelore, Sarah und Sinja Bohnert reiste Breklum's Tischtennis-Aushängeschild in Bestbesetzung in die westlich von Rendsburg gelegene Gemeinde Fockbek. Sa.Bohnert/Heinrich starteten mit einem 3:1 Doppelsieg gegen Friese/Clausen gut in die Partie. Ingelore und Sinja Bohnert hatten gegen Stockheim/Wirlmann allerdings in 4 Sätzen das Nachsehen. Mit Sarah Bohnert bestritt die an diesem Abend beste Breklumer Spielerin das erste Einzel. Ihrem 3:1 Erfolg über Wirlmann folgten dann aber 3 Niederlagen, die Fockbek in Front brachten. I.Bohnert war Birgit Stockheim nicht gewachsen, Heinrich konnte einer 9:7 Führung im Entscheidungssatz gegen Anja Clausen nicht ins Ziel retten und Sinja Bohnert musste Janett Friese nach 4 Sätzen zum Sieg gratulieren. Sa.Bohnert schaffte den Anschluss, doch anstatt auszugleichen verlor I.Bohnert nach einer 2:0 Satzführung doch noch äußerst knapp in der Verlängerung des 5. Satzes gegen Wirlmann. Eine Niederlage die in der Endabrechnung schmerzte, denn die im Anschluss noch erzielten Einzelsiege von Heinrich und Sa.Bohnert gegen Friese sowie von I.Bohnert gegen Clausen reichten nicht mehr zum erhofften Punktgewinn
Sa.Bohnert/Heinrich – Friese/Clausen 10,12,-9,3 I.Bohnert/Si.Bohnert – Stockheim/Wirlmann 8,-5,-9,-5 Sa.Bohnert – Wirlmann 6,9,-7,7 I.Bohnert – Stockheim 7,-7,-4,-6 Heinrich – Clausen 7,-9,8,-7,-9 Si.Bohnert – Friese -9,6,-6,-7 Sa.Bohnert – Stockheim -9,4,9,10 I.Bohnert – Wirlmann 8,10,-5,-6,-11 Heinrich – Fries 8,9,9 Si.Bohnert – Clausen -6,8,-9,-7 Heinrich – Stockheim -9,-3,-11 Sa.Bohnert – Friese 6,6,-3,7 I.Bohnert – Clausen 7,3,6 Si.Bohnert – Wirlmann -6,-1,-6


Breklum startet mit Auswärtssieg

23.09.2018:
Erfolgreicher Auftakt für Breklums Tischtennis-Damen. Im ersten Spiel der Landesliga Nord erkämpfte sich das Team einen knappen 8:6 Auswärtssieg in Schönkirchen.
TSG Con. Schönkirchen – Germania Breklum 6 : 8
Breklum musste Sinja Bohnert ersetzen und vertraute auf die Dienste von Claudia Nothbaar. Nicht zu Unrecht, wie sich schon im ersten Eingangsdoppel erwies. Gemeinsam mit Ingelore Bohnert hielt sie das Spitzendoppel des Gastgebers, Paulsen/Haack, in 3 Sätzen in Schach. Nach der 4-Satz Niederlage von Sarah Bohnert und Katharina Heinrich (ehemals Klein) gegen Schacht/Laß starteten Ingelore und Sarah Bohnert gegen Schacht und Paulsen mit einem Sieg in die Einzel, dann wechselten sich Sieg und Niederlage beständig ab. Nothbaars klare 0:3 Niederlage gegen Paulsen egalisierte Katharina Heinrich mit einem Sieg über Haack. Sarah Bohnert musste gegen Bonita Laß in 4 Sätzen passen, Ingelore B. hielt in einem 5-Satzkrimi gegen Schacht ebenso die knappe Führung fest, wie Nothbaar gegen Haack, nachdem Heinrich ihr zweites Einzel (gegen Paulsen) in 4 Sätzen verloren hatte. Durch Paulsen und Laß kamen die Hausherrinnen sogar zum 6:6 Ausgleich. Doch Claudia Nothbaar war in Hochform und ebnete mit einem 5-Satz-Sieg über Schacht den Weg für Ingelore Bohnert, die gegen Haack in 3 Sätzen den Auswärtssieg perfekt machte
Paulsen/Haack – I.Bohnert/Nothbaar -9,-11,-9 Schacht/Laß – Sa.Bohnert/Heinrich 4,6,-5,10 Laß – I.Bohnert 8,-10,-9,-9 Schacht – Sa.Bohnert -7,-9,-7 Paulsen – Nothbaar 3,9,2 Haack – Heinrich -7,-5,8,-6 Laß – Sa.Bohnert -9,5,9,7 Schacht – I.Bohnert 9,-8,-5,12,-7 Paulsen – Heinrich 4,11,-3,8 Haack – Nothbaar -6,-7,-9 Paulsen – Sa.Bohnert 9,-10,3,-10,12 Laß – Heinrich 7,8,7 Schacht – Nothbaar 7,-2,-7,8,-8 Haack – I.Bohnert -4,-2,-6


(C) 2005 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken