Wolfgang Lorenzen gewinnt Deutsche Meisterschaft

vom 27..05.2018
Bei den 39. Deutschen Meisterschaften der Transplantierten und Dialyse-Patienten, die jährlich von Transdia-Sport Deutschland e.V. durchgeführt werden und diesmal in Villingen-Schwenningen stattfanden, ist dem Mildstedter Wolfgang Lorenzen die Generalprobe für die in 3 Wochen auf Sardinien stattfindenden Europa-Meisterschaften geglückt. In seiner Parade-Disziplin „Tischtennis“ wurde Lorenzen gemeinsam mit seinem Doppelpartner Rainer Kirchhoff aus Wuppertal Deutscher Meister. Am Ende gab das bessere Satzverhältnis den Ausschlag, nachdem das Duo Dietmar Steude/Martin Storz (Sachsen/Baden-Württemberg) das bis dahin ungeschlagene Doppel Jürgen Adolph/Olaf Schmidt (Sachsen-Anhalt/Rheinland-Pfalz) niederrang und somit Lorenzen/Kirchhoff die nötige Schützenhilfe leistete. Auch im Einzel lief es nicht schlecht. Lorenzen kämpfte sich bis ins Endspiel vor, in dem er allerdings dem aus Sachsen-Anhalt stammenden Jürgen Adolph in vier knappen Sätzen (1:3) unterlag. Trotz eines einer Verletzung geschuldeten Trainingsrückstandes nahm der Allrounder Lorenzen auch noch am 100m Lauf und am Hochsprung teil, die ihm zwei weitere Silbermedaillen einbrachten. Jetzt beginnt für Lorenzen die intensive Vorbereitung für die Europa-Meisterschaften, bei der er neben den Einzel- und Doppelkonkurrenzen im Tischtennis auch am 400m Lauf, dem Hoch- und dem Weitsprung teilnehmen will.

Vizemeister im Einzel vl. Wolfgang Lorenzen neben dem Deutschen Meister Jürgen Adolph und dem Drittplatzierten Martin Volk aus Württemberg

Husumer "Rollis" verfehlen Podiumsplätze knapp

Knapp an Bronze vorbei. Die Husumer Tischtenniscracks vom RSC vl. Jörg Clausen, Frank Schiefelbein und Bernd Christoph

06.05.18:
Bei den deutschen Tischtennis-Meisterschaften der Rollstuhlfahrer in Köln trafen Jörg Clausen, Frank Schiefelbein und Bernd Christoph, die für den RSC Husum in der 2. Bundesliga Nord und der Regionalliga auf Punktejagd gehen, auch in diesem Jahr wieder auf hochkarätige Gegner. Am ersten Wettkampftag galt es für Bernd Christoph zunächst, gemeinsam mit seinem Hamburger Partner Frank Richter die Bronzemedaille des Vorjahres in den bei den Doppeln zusammengelegten Wertungsklassen 1 + 2 zu verteidigen. Am Ende wurde der Sprung aufs Podium ganz knapp verfehlt. Christoph/Richter gewannen zwar gegen Bunte/Korioth (Duisburg/Sindelfingen) in 3:2 Sätzen, doch die anderen Partien, darunter auch das Spiel gegen die späteren Deutschen Meister, Grünkemeyer/Kilger (Bielefeld/Platling), gingen knapp verloren. Besser als im Vorjahr starteten Clausen und Schiefelbein in das Turnier. Mit 2 Siegen in der Doppel-Vorrunde der Wertungsklassen 3 – 5 qualifizierten sich die Husumer als Gruppenzweite für das Viertelfinale, dass sie gegen die Dortmunder Paarung Zimmer/Albrecht siegreich gestalten konnten. Im Halbfinale wartete mit dem Duo Cetin/Müller vom Bundesligatabellenzweiten RSG Koblenz ein schwerer Brocken. Clausen/Schiefelbein unterlagen in 3 zum Teil knappen Sätzen und mussten sich dann auch im Spiel um Platz 3 gegen die Erstligisten Kotchenreuther/Weidemann (Bayreuth/Duisburg) mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben.
Am zweiten Wettkampftag standen die Einzel auf dem Programm. In der Vorrunde der Wertungsklasse 3 musste Clausen gleich zu Beginn gegen den Duisburger Erstligisten Andre Weidemann (-9,-5,-4) und den Düsseldorfer Weltranglistenzweiten und aktuellen Europameister, Thomas Schmidberger (-3,-7,-3), spielen. Gegen beide konnte Clausen die Niederlage nicht vermeiden, doch im Anschluss besiegte er nacheinander mit den Koblenzern Alex Nicolay (-10,16,9,-7,13) Matthias Grünebach (-12,6,9,5) und Christian Reusch (4,6,-10,8) immerhin die Meister der 2. Bundesliga Süd und qualifizierte sich somit als Dritter seiner Gruppe für die Spiele um die Plätze 5 – 8. Hier gewann er souverän sowohl gegen Philipp Hollinger (RSG Saar) und noch einmal gegen Matthias Grünewald mit jeweils 3:0, so dass am Ende ein hervorragender 5. Platz zu Buche stand. Frank Schiefelbein, der in der Wertungsklasse 4 antrat, hatte dagegen einen rabenschwarzen Tag erwischt. Gleich im ersten Vorrundenspiel patzte er gegen den Duisburger Jan Elsner (-12,-9,-8), gegen den er im Liga-Betrieb noch nie verloren hatte. Auch im weiteren Verlauf der Vorrunde gelang Schiefelbein nicht viel. Am Ende sprang nur ein 3:0 Sieg gegen den Frankfurter Marcel Miss (8,8,13) heraus, was aber nicht für die Platzierungsspiele reichte. In der Wertungsklasse 2 sah sich Regionalligaspieler Bernd Christoph einer starken Konkurrenz aus höheren Ligen gegenüber. Von den fünf zu spielenden Begegnungen gewann er nur gegen den Kölner Tim Plate, was ihm, wie schon im Vorjahr, den 5. Platz bescherte.
Ergebnisse:
Einzel WK 2:
1. Tim Bunte (BSG Duisburg) 2. Thorsten Grünkemeyer (BSG Bielefeld) 3. Rüdiger Hahn (TUS Winterscheid) 4. Frank Richter (Alstersport Hamburg) 5. Bernd Christoph (RSC Husum) 6. Tim Plate (RSC Köln)
Einzel WK 3: 1. Thomas Schmidberger (Borussia Düsseldorf) 2. Thomas Brüchle (SV Salamander Kornwestheim) 3. Jan Gürtler (RSC Berlin) 4. Andre Weidemann (BSG Duisburg) 5. Jörg Clausen (RSC Husum) 6. Matthias Grünebach (RSG Koblenz) 7. Tobias Ruprecht (RSC Osnabrück) 8. Philipp Hollinger (RSG Saar)
Einzel WK 4: 1. Dietmar Kober (RSV Bayreuth) 2. Wolf Meißner (RSC Frankfurt) 3. Werner Burkhardt (RSV Bayreuth) 4. Christof Müller (RSG Koblenz) 5. Alfred Sina (BSG Duisburg) 6. Josef Lerner (RSG Plattling) 7. Ralf Seifert (RSG Plattling) 8. Jan Elsner (BSG Duisburg)
Doppel WK 1+2: 1. Kilger/Grünkemeyer (Plattling/Bielefeld) 2. Hahn/Sommer (Winterscheid) 3. Bunte/Korioth (Duisburg/Sindelfingen) 4. Christoph/Richter (Husum/Hamburg)Doppel WK 3-5: 1. Baus/Schmidberger (Düsseldorf) 2. Cetin/Müller (Koblenz) 3. Kotschenreuther/Weidemann (Bayreuth/Duisburg) 4. Clausen/Schiefelbein (Husum) 5. Bliersbach/Hohner (Duisburg/Bayreuth), Kober/Korbanek (Bayreuth/Bielefeld), Albrecht/Zimmer (Duisburg) und Didion/Meißner (Frankfurt)